Sie sind hier:

Rechtsanwältin Sommer

Rechtsanwalt Zoulakis

Allgemein:

Startseite

Impressum/ Datenschutz

Kontakt

¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯


Rechtsanwältin Kristina Sommer

Ich bin seit der Gründung im Jahr 2003 Partnerin der Kanzlei Sommer & Zoulakis.
Unsere Mandanten berate und vertrete ich vor allem zu Fragen, die das Urheber- und Medienrecht betreffen, aber auch in Bezug auf Designschutz (Geschmacksmuster) und gewerblichen Rechtsschutz.
Weiter biete ich Beratung und Vertretung in allen Bereichen an, die die rechtlichen Belange von Künstlern, Galerien, Theatern, Museen, Kunstvereinen oder sonstigen kulturellen Einrichtungen betreffen. Dazu können Fragen des Vereinsrechts oder der Künstlersozialversicherung ebenso gehören, wie die Herstellung von Rechtssicherheit bei vertraglichen Vereinbarungen zwischen zwei oder mehreren Parteien oder Aspekte des Veranstaltungsrechts.

Artikel
- Zur Verantwortlichkeit des Host- Providers für Postings...
- Zur Pay- TV- Entscheidung des EuGH vom 04.OKt. 2011...
- Designschutz durch Geschmacksmuster und Folgerecht- Eine Info für Designer und bildende Künstler( Sept. 2011)...
- Fotografie und Urheberrecht- Die Kurzinformation...

Veröffentlichungen
-
Artikel mit Kommentar zum Urteil des BGH vom 25.10.2011 zur Providerverantwortlichkeit: "Prüfungspflichten des Hostproviders bei behaupteter Persönlichkeitsverletzung durch einen Blog-Eintrag" in NWB Nr. 5 vom 30.01.2012, S. 352 f., NWB- Verlag, Herne 2012
-
Aufsatz „Urheberrechte im Internet- Foren, Filesharing & Co.“ in NWB Nr. 32 vom 09.08.2010, S. 2551- 2557, NWB- Verlag, Herne 2010

Sprachen
Englisch (Zertifikat der London Chamber of Commerce and Industry, Level 3)
Französisch (Zertifikat DELF)
Griechisch

Mitgliedschaften
Arbeitsgemeinschaft Geistiges Eigentum im Deutschen Anwaltverein, DAV
Deutscher Anwaltverein, DAV
Forum Junger Rechtsanwälte im DAV
Internationaler Kulturverein Orpheus e.V.
Deutsch- griechische Akademikergesellschaft Schwetzingen e.V.

Ausbildung
Studium an der Universität Bielefeld, 1. Staatsexamen im März 1999
Zusatzstudium „English Law and Legal English“ mit Abschlussexamen im Juli 1999

Referendariat am Landgericht Detmold, Wahlstation bei der Deutsch- Griechischen Außenhandelskammer Athen, 2. Staatsexamen im Dezember 2001

In 2002 europarechtliche, sprach- und wirtschaftsbezogene Fortbildung „Euro- Manager“
Tätigkeit bei Unternehmensberatung und Anwaltskanzlei in Brüssel

________________________________________________________________________